Mit dem Xing-Standard-Profil viele Besucher erkennen

Ihr kennt das, ihr seid bei Xing und habt keinen Pro-Account. Des Öfteren wird euch eine neue Person eingeblendet, die euer Profil angeschaut hat. Nur leider erfährt man als Standard-User nicht viel über den Besucher. Aber es gibt eine gute Möglichkeit auf Grund des Profilbildes die Identität des Nutzers festzstellen. Quasi mit der Methode, das Internet vergisst nie. Viele Nutzer haben ihr Profilbild auf vielen Plattformen und das gibt uns nun die Chance, die Person zu identifizieren und auf das Xing-Profil zu gelingen.

Aber wie den Xing-Besucher finden?

Das funktioniert, sehr oft aber nicht immer, mit der Google Bildersuche. Öffne in einem Tab Xing und in dem anderen die Google-Bildersuche. Ziehe nun das Bild des Besuchers in das Suchzeilefeld und warte, was Google dir für ähnliche Bilder zeigt bzw. identische. Denn nun kann man mit viel Glück diese Person auf anderen Plattformen oder auf Xing finden. Eine recht einfache Idee, die manchmal funktioniert, manchmal aber auch nicht. Aus Datenschutzgründen werde ich dazu keine Screenshots veröffentlichen. Wer es nicht genau verstanden hat kann ja gerne per Kommentar nachfragen.

Facebook wirbt für Anzeigen in den Ferien

Urlaubsrabatte und Sonderaktionen bei Facebook

urlaubsanzeigen

 

Das Facebook enorm an Werbemöglichkeiten zugenommen hat ist keine Möglichkeit. Auch die Sponsored Posts sind mittlerweile Alltag bei uns geworden, ebenso wie Aktionen die wir beanspruchen können. Damit versucht Facebook sich immer weiter zu monetarisieren, was nach meiner Meinung sehr gut funktioniert. Facebook bietet die Möglichkeit, die Zielgruppe enorm genau zu bestimmen – auf Grund von Likes und Aktivitäten.

Nun wirbt Facebook auch in meinem Profil dafür, dass man in den Ferien mehr Leute erreicht und es nun Zeit für Urlaubsrabatte und Sonderaktionen wird. Es scheint, als wenn Facebook hier den Wettbewerb erhöhen möchte und somit auch höhere Einnahmen für sich beanspruchen kann. Ich bin gespannt, was Facebook zu dem Thema Anzeigen weiterhin verändern wird. Alle relevanten Themen zu dem sozialen Netzwerk Facebook gibt es hier.

Auf Facebook-Kommentare direkt antworten

Heute habe ich eine interessante neue Funktion bei Facebook entdeckt. Ein Magazin veröffentlichte eine Newsmeldung zu der deutschen Bands „Die Ärzte“. Darauf hin kommentierte ein User dies und ein weiterer kommentierte direkt den Beitrag. Wie man in der Grafik sieht, kann man nun auch auf einen Kommentar antworten. Diese Funktion ist mir noch nie zuvor aufgefallen und scheint damit zum Test bei einige Accounts zu sein. Habt ihr sie auch schon gesehen?

Obama sorgt für Höchstzahlen

Nun ist es bekannt, Obama ist für weitere vier Jahre der Präsident der USA. Dass dieses Ereignis nicht an Facebook vorbei geht ist klar. Obamas Bild mit dem Titel „four more years“ hatte innerhalb von 7 Stunden mehr als 2.7 Millionen Likes bekommen, das dürfte damit ein neuer Rekord sein.

Wolfram – die intelligente Suchmaschine

Mit Wolfram seinen Facebook-Account analysieren


Die Frage nach dem Datenschutz bei Facebook taucht des Öfteren auf. Wie sicher sind meine Daten und wer weiß was? Mit der Wolfram-Alpha Suchmaschine kann man sein eigenes Profil umfangreich analysieren. Der neue und einfach zu bedienende Dienst zeigt innerhalb weniger Sekunden eine detaillierte Auswertung aller Facebook-Daten aus – mit Rankings, Tortendiagrammen,Tabellen und Karten. Der kostenlose Wolfram Facebook Report liefert interessante Fakten. Zum Beispiel wird in anschaulichen Diagrammen gezeigt, zu welcher Zeit man am häufigsten online ist, wie viele Beiträge man gepostet hat, welche Keywords man am häufigsten nutzt oder wann Du wo warst. Auch weiß Wolfram Dein genaues Geburtsdatum, Dein Sternzeichen, wer Deine Beiträge am meisten kommentiert oder welcher Deiner Beiträge die meisten Likes hatte.
Dieser Bericht ist sehr interessant und lässt viele Informationen zum Vorschein kommen, auf die man gar nicht gekommen wäre.  Ein Bericht zwischen interessanten Zahlen und unheimlichen Wissen, was das Programm aus Deinem Account ziehen kann. Wer diesen kostenlosen Dienst in Anspruch nehmen muss, muss der Anwendung nur Zulass zu den Informationen seiner Seite geben und schon zeigt das Programm die umfangreiche Auswertung an.

Aber nicht nur das kann Wolfram. In der Suchmaschine kannst Du konkrete Fragen eingeben, zum Beispiel, wie alt unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel ist. Neben dem Datum verrät die Suchmaschine sogar, dass sie Politikerin ist. Dieser Algorithmus scheint derzeit schlauer als der von Google zu sein, jedoch nur bei konkreten Fragen.

Facebook-Posts hervorheben

Facebook startet das Post „hervorheben“-Modell

Seite heute ist die lange getestete Funktion „hervorheben“ bei Facebook Deutschland freigeschaltet. Wer heute einen Post veröffentlicht, wird eine Anzeige bekommen, dass man seinen Post hervorheben kann. Wer dies akzeptiert kommt zu einer extra Seite zum bezahlen. 4.87 Euro kostet dieser Service derzeit und kann mit mehreren Zahlungsoptionen bezahlt werden. Aber warum sollte eine Privatperson dies tun? Was ist eure Meinung dazu? Meiner Meinung nach mach die Monetarisierung von Facebook das Netzwerk immer unattraktiver. Man sieht mittlerweile weniger Posts von Seiten und kann nun auch noch für eigene bezahlen.

Als Abschluss mal ein Zitat von Facebook selber:

„Facebook ist kostenlos und wird es auch immer bleiben“

Folge-Limits und Best Practices

Was bei Twitter erlaubt ist und was nicht

ARTivität zeigt im heutigen Beitrag, was bei Twitter erlaubt ist und was nicht. Diese Informationen stammen selber von Twitter.

Was sind Limits?

Twitter schränkt keinen Nutzer ein, wie viele Follower er haben darf. Jedoch achtet Twitter darauf, dass Du nicht zu aggressiv folgst. Das heißt, dass Twitter alle Accounts überwacht und bewertet. So wird vor allem darauf geachtet, dass nicht zu oft folgst und entfolgst. Das bedeutet ggenau, dass du nicht Hunderten von Nutzern am Tag folgen sollst und schon gar nicht mit automatisierten Methoden.

Was ist aggressives Folgen denn nun?

Wenn du wahllos hunderten von Accounts folgst und entfolgst um Aufmerksamheit zu bekommen, dann spricht man von aggressiven Folgen. Achte darauf, dass Du nur denen folgst, die wirklich relevant sind.

Was ist aggressives Follow Churn?

Wenn Du Dich entscheidest jemanden zu Folgen und später Deine Meinung änderst, so ist dies vollkommen ok. Von aggressivem Follow Churn spricht man, wenn Du bei Accounts wiederholt folgst und entfolgst. Dies machen viele Nutzer um neue Follower  und Aufmerksamkeit zu bekommen. Dies ist eine Spam-Taktik und kann laut Twitter zu einer Accountlöschung führen.

Welche Limits hat Twitter?

Jeder Nutzer kann insgesamt 2000 Leuten folgen. Danach gibt es die Follower-to-Follower-Quote. Solltest Du dieses Limit erreicht haben, so bekommst Du eine Meldung in Deinem Browser.  So kannst Du z.B. nicht 10.000 Leuten folgen und selber nur 100 Follower haben. Dieses technisce Limit gibt es, damit Spam-Accounts vermieden werden.

Warum wird man als Nutzer beobachtet?

Twitter ist zwar ein soziales Netzwerk, jedoch kannst Du hier keine Freundschaftsanfragen senden. Somit ist es in Twitter nicht so, dass du gegenseitig folgst. So kannst Du Updates von anderen Personen erfahren, ohne, dass sie Deine erfährt.

Tipp: Wenn Du mit jemandem kommunizieren musst, aber seine Updates nicht jeden Tag sehen musst, dann folge ihm nicht. Besuche sein Profil oder sende ihm eine @reply; Das Senden von @replies erfordert kein Folgen, und Deine Antwort erscheint in dem @mentions Tab der Person, so dass sie antworten kann.

Was sind Drittapplikationen?

Im Internet gibt es viele Dienste, die versprechen, dass Du schnell viele Nutzer bekommst. Natürlich gegen Geld. Solltest Du dieses Angebot in Anspruch nehmen und Twitter merkt dies, so wird Dein Account gelöscht.

Wie bekomme ich mehr Follower?

Grundsätzlich: Twitter ist kein Rennen um die meisten Nutzer. Folge den Nutzer, deren Updates Dich wirklich interessieren und wo Du ein Interesse hast.  Um mehr Follower zu bekommen nutze Hashtags (#) um Deine Beiträge in Kategorien und Themen zu ordnen. Biete wertvollen Inhalt, denn so werden andere auf Dich aufmerksam.

Volkssport Shitstorm

Shitstorm bei Facebook – ein neuer Volkssport?

Nachdem der Begriff Shitstorm bereits zum Anglizismus des Jahres 2011 gewählt worden ist, wird dieses Internet-Phänomen immer beliebter in sozialen Netzwerken wie etwa Facebook. Nachdem in diesem Jahr bereits große Unternehmen wie Vodafone, H&M oder McDonalds Opfer solcher Attacken geworden sind, sind in den letzten Tagen viele neue Shitstorms mit weit über 20.000 Likes bekannt geworden. Hollister, Angela Merkel und Volkswagen hat es in den letzten Tagen getroffen. Shitstorm trifft somit nicht nur Unternehmen und Marken, sondern auch Privatpersonen und Parteien. Die große Frage dabei ist, warum ist der Shitstorm so beliebt geworden? Ist es die Geilheit nach Likes, die Begierde „cool“ zu sein oder einfach nur Menschen, die endlich ihre Meinung (virtuell) sagen und als Vorreiter vieler Menschen gelten?

Ein Kunde bei  der Marke Hollister auf Facebook.

Top-Beispiele für Shitstorms in 2012

Im Juli beschwerte sich eine Kundin bei Vodafone, dass ihre Rechnungen zu hoch seien. Innerhalb kürzester Zeit bekam dieser Post über 65.000 „gefällt mir“ Angaben und weit über 6.500 Kommentare, von weiteren aufgebrausten Konsumenten oder Spaßvögeln, die ihren Spaß suchten. Einen halben Monat später war dieser Post immernoch populär und setzen einen Meilenstein mit 150.000 „gefällt mir“ Angaben und knapp 15.000 Kommentaren. Vodafone war in allen Medien und Opfer eines Shitstorms.

Ein Kunde kritisiert die Stores der Marke Hollister auf Facebook. 

Ein weiterer bekannter Shitstorm ging gegen das Unternehmen McDonald’s. Die Preiserhöhung eines Cheeseburgers um 39 cent passte einem Kunden nicht und so wurden Geldgier und hohe Lizenzgebühren für Franchisenehmer beklagt. Auch dieses Posting erhielt rund 75.000 likes und über 6.000 Kommentare von Cheeseburger-Fans.

Ein Beitrag auf der Pinnwand von Angela Merkel bei Facebook.

Im Oktober 2012 ist nun u.a. Hollister dran: ein Kunde beschwert sich, dass das Licht zu dunkel sei und er beim nächsten Mal lieber eine Taschenlampe mitnehme. Auch Angela Merkel hat vielen unzufriedenen Burgern zu kämpfen, sowie Volkswagen ebenfalls. Was haltet ihr von diesem Shitstorm, der in letzter Zeit enorm zu nimmt?